Die Kunst-stücke handgemacht   verabschieden sich   

 

 

Liebe Kunden,

 

es ist traurig aber wahr.

Diesen besonderen Laden gibt es nur noch bis zum 31. Januar 2016.

Ein Entschluss der mir nicht leichtgefallen ist, da in den 9 Jahren seines Bestehens zu erkennen war, dass viele Menschen die Sehnsucht nach qualitativ hochwertigem Kunsthandwerk mit mir teilten. Die Besucher und Kunden von nah und fern genossen die Atmosphäre und sprachen ihre Anerkennung über die außergewöhnliche Art der Präsentation der schönen Produkte aus. Auch der Kontakt zu den durchweg regionalen Herstellern, deren Anzahl stieg, war eine wunderbare Erfahrung.

All das war es mir wert auch ohne großes Jahreseinkommen und erschwerter Innenstadtsituation doch weiterzumachen.

In den letzten Monaten hat mich der Glaube an eine positive Stadtentwicklung, der mein Engagement hier in Pfullendorf galt, völlig verlassen.  Das Bestreben dieser Stadt zum Las Vegas des Linzgaus zu werden ging in meiner unmittelbaren Nachbarschaft weiter. 

Der Einsatz, sich gegen solche Maßnahmen zu wehren und nun noch verstärkt ein solches Bonbon das die Kunst-stücke bieten, aufrecht zu halten, ist kräftezehrend.  

Bitte haben sie daher Verständnis für meine Entscheidung, die auch ein Zeichen sein soll.

Seien Sie sich sicher, dass ich Sie alle in guter Erinnerung behalte und wenn Sie Zeit haben gerne noch zu einer Tasse Kaffee oder Tee und zu einem Schwätzchen in meinen Laden einlade.

Interessant ist sicherlich auch noch wo Sie auch weiterhin die vielen schönen Dinge erhalten können. Hierzu gebe ich in Kürze sämtliche Hersteller auf dieser Homepage bekannt. Außerdem können sie mich auch in Zukunft telefonisch erreichen.


Vielen Dank allen, die in ihren Werkstätten solche einzigartigen kunst-stücke produzieren.

Vielen Dank allen, die meinen Laden entdeckten, begeistert waren und wiederkamen.

Vielen Dank  dem Vermieter dieses Ladens, den man nur empfehlen kann.

Vielen Dank meinem Mann, meinen Kindern und meinem Enkel, von denen Sie bestimmt auch mal bedient wurden.

    


 

Es war eine schöne Zeit,

herzlichst  Karin Schorisch-Löffler